Willkommen beim Hablik-Projekt

AKTUELL (18.02.2016)

BESICHTIGUNGSTERMINE 2016 / TAG DES OFFENEN DENKMALS!

Einmal im Quartal ist das Esszimmer Hablik sonntags im Rahmen von Führungen jeweils von 11 – 17 Uhr zu besichtigen. Die nächsten Termine sind:

Sonntag, 20. März 2016, 11:00 – 17:00 Uhr
Sonntag, 19. Juni 2016, 11:00 – 17:00 Uhr
Sonntag, 11. September 2016, 11:00 – 17:00 Uhr (Tag des offenen Denkmals)
Sonntag, 04. Dezember 2016, 11:00 – 17:00 Uhr

Auf Grund der Nachfrage finden die Führungen zu jeder vollen Stunde statt.
Talstraße 14, 25524 Itzehoe. Anmeldung nicht erforderlich

Weitere Informationen zu den Führungen und telefonische Rückfragen beim Wenzel-Hablik-Museum: http://wenzel-hablik.de/

Der Künstler Wenzel Hablik (1881-1934) schuf im Sommer 1923 im Esszimmer
des eigenen Hauses in Itzehoe eine geometrische Farbkomposition, welche
Wände und Decke des 40 m² großen Raumes vollständig bedeckt. Ein Bild mit farbigen utopischen Architekturen erweiterte den Raum in ein virtuelles „Metropolis“.

Ofenwand Hablik Esszimmer

Esszimmer Hablik (1923) in Itzehoe
Coloriert nach Original: Sönke Wurr, Kiel

Es handelt sich nicht nur um eines der Hauptwerke Habliks - sondern zugleich eine der bedeutendsten raumkünstlerischen Arbeiten der farbbegeisterten 1920er Jahre in Norddeutschland. Im November 2012 konnte endlich mit der Freilegung der nach 1933 in Vergessenheit geratenen Malerei, die fast achtzig Jahre unter Tapeten überdauert hatte, begonnen werden.

IMG_5835ab

Die restauratorischen Arbeiten an der Malfassung wurden im Frühsommer 2013 abgeschlossen. Originalmöbel und rekonstruiertes Mobiliar sollen die konservierte und restaurierte Farbfassung künftig zu einem faszinierenden Gesamtraum ergänzen. Voraussichtlich im Sommer 2014 werden auch diese Arbeiten fertiggestellt sein. Künftig wird es -  unter Federführung der Wenzel-Hablik-Stiftung – regelmässige Führungen geben. Die weiterenTermine werden hier angekündigt.

Auf diesen Seiten finden Sie weitere Informationen über dieses und die anderen Farbraumprojekte Wenzel Habliks in Schleswig-Holstein.

Für die Unterstützung danken wir insbesondere der Wenzel-Hablik-Stiftung in Itzehoe, dem Kieler Fotografen Sönke Wurr und der Kieler Grafik-Designerin Petra Gosienicki.

Mal eine andere Sichtweise. Foto: Sönke Wurr